Volkskrankheit Hämorrhoiden

Das Hämorrhoidalleiden wird durchaus zu Recht als Volkskrankheit bezeichnet. Schätzungen gehen davon aus, dass in den westlichen Industrienationen mindestens 50 Prozent der über 50-jährigen Menschen aktuell an Hämorrhoiden leiden und schon einmal betroffen waren. 

Zwar scheint eine erbliche Veranlagung als Krankheitsursache ebenso eine gewisse Rolle zu spielen wie die mit dem Alter abnehmende Elastizität der Blutgefäße und des Bindegewebes. Andere Faktoren lassen sich hingegen oft durch einfache Maßnahmen beeinflussen.

An erster Stelle der begünstigenden Faktoren ist nach Ansicht vieler Fachleute ein erhöhter Druck im Bauchraum zu nennen, der zu einem Rückstau des Blutes führt. Ein erhöhter Druck entsteht beispielsweise durch starkes Pressen bei der Darmentleerung, aber auch längerfristig durch Übergewicht oder Schwangerschaft. Überwiegend im Sitzen verbrachte Tätigkeiten und Bewegungsmangel werden ebenfalls zu den Risikofaktoren gezählt. 

Werden diese begünstigenden Faktoren durch einen "richtigen" Lebensstil positiv beeinflusst, sinkt die Wahrscheinlichkeit, Bekanntschaft mit den lästigen und unangenehmen Beschwerden im Analbereich zu machen.

 

Unser Wissen für Ihre Haut.

Impressum | Datenschutzerklärung